Der Kaiserwagen nimmt uns mit.
Michael Lutz vom Umweltschutzamt der Stadt Wuppertal hatte uns 10 Fahrkarten für den Kaiserwagen per Post zukommenlassen. Dies Fahrkarten waren ein Dankeschön für unsere Teilnahme bei der Wupperreinigung.
Wir hatten das Problem, dass wir 10 Fahrkarten auf 16 Helfer verteilen mussten. Toll, war, dass ein paar Kinder auf diese Fahrt verzichteten, weil sie entweder schon einmal damit fahren konnten, oder weil der Opa schon ein Fahrkarte für einen anderen Termin hatte.
So trafen wir uns am Freitag. dem 08-ß7-2011 in Vohwinkel auf dem Schwebebahnbahnhof.  Endlich kam der Wagen, der 1901 gebaut wurde. Im hinteren Wagen gabe es dann Kakao und Kuchen.
Hätten wir gewusst, dass der Kaiserwagen nur zu Hälfte besetzt war, dann hätten wirt alle Helfer mitnehmen können. Auch der Organisator war enttäuscht, dass nur die Hälfte der Karten auch tatsächlich genutzt wurde.
Allerdings hatte das auch den Vorteil, dass wir den Kuchen auf der übrig blieb aufessen sollten. Sonst hätte er weggeworfen werden müssen. Das nutzte Rudolph. Sie verschlang mindestens 125 Stück auf einmal. ;-))
    
Brav wie wir Pfadfinder nun mal sind, aßen wir wirklich den Kuchen ratzeputz weg. Während uns die Fahrer durch Wuppertal fuhren, lauschten wir auch den Kommentaren der Stadtführerin. So sahen wir auch die Stelle wor der Elefant Tuffi in die Wupper gesprungen ist. Das war aber lange vor unserer zeit. Selbst Kelly hat das nicht miterleben können.
120, oder schon 125ste Stück, Rudolph? AUf der Rückfahrt von Oberbarmen nach Vohwinkel durften wir in den vorderen Wagen umsteigen, denn da stand auch noch Kuchen, der vernichtet werden musste.
Zum Schluss dankt Michael Lutz noch einmal den Teilnehmern der Wupperreinigung für den Einsatz im Frühjahr 2011- Er wünschte sich angesichts des Zustands der Wupper, dass man auch im n#chsten Jahr wieder dabei ist.
Zum Schluss schauten wir noch zu, wie der Kaiserwagen wieder rückwärts in die Wagenhalle fuhr.
Rudolph wollte sich nicht fotografieren lassen, weil sie so einen dicken Bauch hatte von dem vielen Kuchen, doch  Kelly hat sie schnell wieder eingefangen. So kam es dann  doch noch zum Gruppenfoto.