Weihnachten 2002
Nachdem wir in den Gruppenstunden die Plätzchen gebacken hatte, ging es am 23.12.2002 zur eigentlichen Weihnachtsfeier. Zuerst fuhren wir mit dem Zug nach Solingen ins dortige Eislaufcenter. Allerdings fing diese Feier für Kelly mit einem Problem an. Bis spät in die Nacht druckte er noch die Visitenkarten für die Kinder. Diese Sachen brachte er am morgen in den Jugendring. Von dort fuhr er mit dem Bus zum Bahnhof Barmen und verlor beim Umsteigen seine Geldbörse im Bus. AM Bahnhof Barmen war die Aufregung groß. Die Eltern liehen uns Geld, damit die Kinder zum Eislaufen fahren konnten und Kelly wurde von Milkas Vater zum Bahnhof Elberfeld gefahren. Dort passt er den Bus ab, in dem er seine Geldbörse verloren hatte. Er hatte riesen Glück, dass es der ehrliche Finder dem Busfahrer gegeben hatte. So konnte er dann doch noch gut gelaunt nach Solingen kommen.

Dort traf er die anderen an, die sich bereits an das Eis gewöhnt hatten.

Nun erwarteten die Kinder, dass Kelly auch auf das Eis kommen sollte.

Allen Mut zusammen genommen, zum erstenmal in seinem Leben fuhr er über das Eis. Na ja, fahren?...

Zwischendurch spielte er auch noch Kavalier und schnürte den kleinen Damen die Schuhe wieder an.

Während Charly sich fast wie ein Profi auf dem Eis bewegte, ...

suchte Krümel sicheren Halt bei seinem Kumpel Pinguin.

Die vier Grazien aus der Wieselgruppe beraten den nächsten "Anschlag".

Ein Opfer wird langsam umkreist, um dann die Attacke fahren zu können.

Gemein grinsend freuen sie sich über die fiese Tat.

Reihenweise liegen die "Opfer" am Boden.

Snarg und Krümel entschieden sich für die sicherere Variante.

Jamie flitzte wie die Eisqueen über die blanke Fläche.

Quax versuchte mit dem Friedenszeichen wieder Ordnung auf die Eisfläche zu bringen.

Helmi fühlte sich auch wohl und zog auch ohne Bauhelm seine Runden.

Die Gruppenleiter bedauerten hinterher nur, dass sie ständig verfolgt wurden. - Schiksal!

Mit Eisenbahn und Bus ging es dann zum Röttgen. Im Jugendring erwartete man uns bereits.

Familie "Blubb" hatte bereits eine Suppe vorbereitet.

Und Nach der Anstrengung auf dem Eis,..

schmeckte sie hervorragend.

Sogar Nachschlag wurde verlangt.
   
Danach wurden Spiele angeboten und wir hatten unseren Spaß.
  
Nach den Spielen kehrte etwas Ruhe ein und...
  
Schlaaba laß die Weihnachtgeschichte aus der Bibel vor.
  
Endlich begann die Verlosung der Preise. Die Gruppenleiter hatte dazu Lose in Ballons gesteckt und diese dann zu Platzen gebracht. Man musste die Lose nur noch aufheben.
Jedes Los aus dem Ballon brachte auch  einen Gewinn.
  

  

  

  
Die Freie Pfadfinderschaft Schwalben wünschen euch ein frohes Neues Jahr!